Der südafrikanische Tenor Musa Nkuna studierte sowohl Gesang, als auch Musikpädagogik an der University of South Africa. Im Anschluss legte er zunächst seinen Bachelor of Music an der University of Durban-Westville cum Laude ab und dann den Master of Music im Fach Komposition an der Rhodes University. Sein Gesangsstudium vervollkommnete der Sänger mit dem Konzertdiplom mit Auszeichnung am Conservatoire de Lausanne in der Schweiz.

Costa Latsos ist Teil des Oper-Ensembles am Anhaltischen Theater Dessau, wo er u.a. die Rolle des Duca di Mantova in RIGOLETTO, Vaudemont in Tschaikowskis IOLANTA und den Italienischen Sänger in DER ROSENKAVALIER verkörpert.

Während des Lockdowns hat Costa Latsos die One-Mann-Comedy-Show “Mario Lasagna: Be My Love”  wieder ins Leben gerufen. Die Show beruht auf dem Leben des Tenors Mario Lanza und wurde bereits in mehreren Städten der Welt aufgeführt u.a. in Sydney, Berlin sowie beim Festival of the Aegean.

Seit der Saison 2016/17 ist Roberto Ortiz mit großem Erfolg am Mainfrankentheater Würzburg engagiert, wo er u.a. als Belmonte, Ferrando, Ismaele, Duca, Rodolfo wie auch als Edwin in „Die Czardasfürstin“ und Paris in „La Belle Helene“ große Erfolge feiert.

In der Saison 2016/17 gastiert Raphael Pauß am Theater Vorpommern als 1. Fremder in „Der Vetter aus Dingsda“ und Brighella in „Ariadne auf Naxos“. Zuvor gastierte er als Tony in Bernsteins „West Side Story“ an den Theatern Aachen, Bremerhaven und Lübeck und war in der Saison 2015/16 am Staatstheater Schwerin u.a. als 1. Jude in „Salome“ und Rosillon in „Die Lustige Witwe“ zu erleben."

Der junge Tenor kann bereits auf erfolgreiche Debuts u.a. als Don Ramiro am Volkstheater Rostock und Almaviva an der Oper Bern zurückblicken. Es kommen für ihn jetzt u.a. die Rollendebuts als Tamino und Lindoro am Landestheater Innsbruck sowie Alfred in „Die Fledermaus“ als Wiedereinladung in Bern.

Hans-Georg Wimmer gibt in der Saison 2019/2020 sein Debut als LOGE und darauf folgend den SIEGMUND in der Neuinszenierung der "Ring-Trilogie " am Theater Aachen.

"...In Nürnberg brachte der baldige Bayreuth-Regisseur Tobias Kratzer in einem Künstleratelier als historistisches, aber auch aktuelles Glaubenskrieg-Tableau sich entfaltende "Hugenotten" heraus und hatte mit dem Tenor Uwe Stickert sogar einen Raoul am Start, der der haarsträubenden Virtuosität der Partie gewachsen war... ", schrieb Die Welt am 15.10.2014 ...

In der Saison 2014/15 gibt der spanische Tenor Eduardo Aladrén seine Debüts in Bilbao, Oviedo (Pinkerton), im Gran Teatre de Palma de Mallorca (Lenski) sowie beim WDR-Rundfunkorchester Köln, Chicago Philharmonic und Ottawa Symphony.